Das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) ist die zentrale Plattform für den automatisierten Austausch von Produktinformationen in der deutschsprachigen Buchbranche. Auf Basis globaler Standards, deren Etablierung und Weiterentwicklung das VLB maßgeblich prägt, versorgt das System den Handel und weitere Abnehmer mit optimierten Metadaten zu rund 2,5 Millionen Titeln aus mehr als 21.000 Verlagen.

Unter der internationalen Marke Metabooks bietet die VLB-Technologie Verlagen und Buchhandlungen in Brasilien erstmals eine umfassende Infrastruktur zum einheitlichen Metadatenmanagement.

Die Menschen hinter dem VLB

Mit dem VLB sind wir Bestandteil der Infrastruktur für die Buchbranche. Als Datendrehscheibe bewegen wir jeden Tag eine Fülle an Daten, um der Buchbranche eine zentrale, unabhängige Datenbank zur Verfügung zu stellen. Für dieses Ziel arbeiten wir mit voller Begeisterung, denn Daten sind unsere Leidenschaft.

Datenaustausch in der Buchbranche

2015 hat MVB die VLB-Datenbank auf eine komplett neue technische Infrastruktur überführt. Über 80 Server verarbeiten täglich bis zu 4.000.000 Millionen Zugriffe sowie durchschnittlich 35.000 Änderungen und Neumeldungen. Außerdem werden täglich rund 7.000 Dateien, wie zum Beispiel Cover, Leseproben und sonstige Titelanreicherungen aus unterschiedlichen Quellen in das System eingespielt. Performante Schnittstellen ermöglichen eine nahtlose Integration des VLB in Softwarelösungen für Buchhandlungen und Verlage.

Seit Anfang 2017 kann das VLB Daten in der ONIX-Version 3.0 verarbeiten. Es ermöglicht damit als eine der ersten Katalogdatenbanken in Deutschland ein vollständiges Datenmapping von ONIX 2.1 in die neue ONIX-Version.

03_Datendrehscheibe.png#asset:4439